StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin




















Ghost High

Es ist der 2.August 2011.
Wer gestern noch nicht angekommen ist, tut es spätestens heute. Denn es ist soweit. Die Lehrer des Internats "Ghost High" haben sich dazu entschlossen, einen Ball zu organisieren. Die Freude ist groß, auch wenn sie sich bei einigen wenigen etwas in Grenzen hält. Doch das trübt die allgemeine Stimmung kein bisschen. Während die einen sich nun noch hübsch machen oder auch nicht, finden die anderen sich schon im Ballsaal wieder. Die Musik wird leise abgespielt und jeder ist gespannt, was der Abend noch so für ihn bereithält.



Maskenball

MusicPlaylist
Music Playlist at MixPod.com

Austausch | 
 

 Cordelia Petrova

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Cordelia Petrova   Mo Aug 01, 2011 8:31 pm






Realname: Vani
Alter: 15
Zweitcharakter: Collien Corvet
Avatarperson: Dakota Fanning


Name:
    Petrova

Vorname:
    Cordelia Leonarda

Alter:
    13 (Aussehen)

Geburtstag:
    31. Dezember

Geburtsort:
    England


Mutter: Marybeth Isabella Petrova (verstorben)
    Mary war zu lebzeiten eine sehr führsorgliche und liebevolle Mutter. Nichts stand mehr an erster Stelle, als das Wohlergehen ihres Kindes und dafür war sie bereits sich bis aufs Blut abzuschuften.
    Mary war erst 15 gewesen als sie Sergej kennen lernte und heiratete. Nur wenige Wochen später wurde sie schwanger und von vorn herein stand fest, sie würde dieses Kind in ihrem Leib zur Welt bringen.
    Neun Monate später war es so weit. Mary gebar ein gesundes Mädchen, das sie liebevoll Cordy nannte. Von diesem Tag an lebte sie nur noch für das Kind, den die Ehe hatte nicht viel gutes mit sich gebracht. Ihr Mann wurde immer mürrischer, begann sich mit den Hausmägden zu vergnügen und zu trinken. Mary hingegen flüchtete sich in ihr Dasein als Mutter und lebte nur noch aufopferungsvoll für ihren kleinen Sonnenschein. Die Jahre gingen so dahin und Mary schaffte es sich damit abzufinden, nicht mehr erste Wahl zu sein. Doch eines Tages... nahm das schreckliche Schicksal einen grauenvollen Verlauf....


Vater: Sergej Victorius Petrova (verstorben)
    Sergej war der letzte Sprösling aus der Familie Petrova. Er erbte das alte Schloss in England und nahm, mit gerade mal 23 Jahren Marybeth, die damals erst 15 war, zur Frau. Schon bald zeugten sie ein Kind und dieses kam nach neun Monaten zur Welt. Anfangs hatte Sergej noch großes Interesse an seiner Familie, doch mit der Zeit wurde es immer weniger. Seine Frau war nicht mehr das wunderschöne unberührte Mädchen von damals. Sie war Mutter und längst nicht mehr verliebt in ihn wie er es sich wünschte. Sergej vernügte sich mit den Dienstmädchen. Es störte ihn nicht das Mary es erfuhr, genauso wenig wie das sie Tag und Nacht deswegen weinte. Während seine Frau sich mehr und mehr seinem Wunschdenken entfernte, wuchs Cordelia zu einer hübschen jungen Frau auf. Als sie 13 wurde bekam er das erste Mal Interesse an ihr und von da an war er ungehalten...


Familienstand:
    allein



Charaktereigenschaften:
    Cordelia ist ein ruhiges Mädchen, obwohl sie zu lebzeiten sehr aufgeweckt war. Sie liebte es mit Puppen zu spielen und sie liebte es Erwachsene zu beobachten. Schon immer empfand sie es als sehr witzig, wie diese sich meist verstellten. Cordy selbst war sehr neugierig und engagiert. Sie setzte sich gern für andere ein. Am liebsten verbrachte sie die Abende hinter dem Schluss, im riesigen Garten. Dort beschäftigte sie sich bis in die späten Stunden mit ihren Porzelanpuppen, bis sie irgendwann einschlief. Auch jetzt noch ist von ihrem alten Charakter noch etwas übrig geblieben, jedoch hat Cordelia sich sehr verändert. Sie spricht so gut wie gar nicht und auch sonst ist sie sehr in sich gekehrt. Sie beobachtet aus der Ferne und versucht unentdeckt zu bleiben, denn schon zu oft hat sie gesehen wie schmerzhaft Abweisung sein kann... nur weil man anders war...


Aussehen:
    Cordelia war zu der Zeit als sie noch lebte ein hübsches junges Mädchen. Sie hatte große neugierige Augen und blondes strohiges Haar. Ihre Haut war sehr blass und leichte rote Äderchen zierten ihr hübsches kleines Gesicht. Sie trug am liebsten Kleider.
    Wenn man Cordelia heute sieht, ist nicht mehr allzuviel von dem kleinen hübschen Mädchen übrig geblieben. Ihre großen Augen sind pechschwarz und ihre Haut kalt und weiß.


Stärken:
    - untot
    - fantasievoll / ihre Gedanken
    - ausdauernd
    - ehrgeizig

    Wenn man Cordelia sieht dann weiß man das ihre Fantasie wohl die größte Sträke ist, die sie aufzuweisen hat. Allein durch die, weilt sie schon seit zig von Jahren auf der Erde und ist halbwegs glücklich. Durch ihre Gedankenkraft ist sie in der Lage auf sich aufmerksam zu machen, indem sie Gegenstände durch die Luft jagen kann. Sie ist ausdauernd und lässt sich nicht einschüchtern.Zudem hat sie eine große Portion Ehrgeiz und diesen weiß sie auch gekonnt einzusetzen. Cordelia ist nach ihrem Tod nicht richtig gestorben. Während ihr Körper sich mit dem Ende angefunden hat, blieb ihr Geist präsent und spukt nun im Schloss/Internat "Ghost High".


Schwächen:
    - kein Körper
    - keine Tränen
    - andere Menschen
    - Puppen

    Cordelias größte Schwäche ist es wohl keinen Körper zu besitzen. Nach ihrem Tod kehrte sie als Geist zurück und kann somit nicht mehr unter den Menschen verweilen. Zudem ist Cordelia sehr oft traurig, da sie sich einsam fühlt... jedoch ist sie nicht in der Lage auch nur eine einzige Träne zu weinen. Cordelias liebstes Beobachtungsziel sind die Menschen. Sie liebt es ihnen zu zu sehen, wie sie sich verlieben und auch wie sie sich streiten. Sie sehnt sich nur zu sehr nach jemandem, mit dem sie sich unterhalten könnte und so riskiert sie hin und wieder das sie gesehen wird. Ansonsten liebt Cordy Porzelanpuppen, wenn sie irgendwo eine sieht, muss sie sich diese genauer ansehen.


Abneigungen:
    - ältere Männer
    - zu warten
    - wenn andere schreien/kreischen
    - Feuer

    Der grund warum sie keine älteren Männer mag, ist ihr Vater. Nachdem was vorgefallen ist, hat sich diese Erinnerung in ihren Geist gebrannt und sie verbindet jeden Mann mit den Taten ihres Vaters. Auch mit Jungs hat sie so ihre Schwierigkeiten, schnell entfacht dabei ihr Zorn. Cordy ist sehr ungeduldig. Sie hasst es auf etwas zu warten, auch wenn sie an der Szenerie unbeteiligt ist. Zudem hat sie eine riesige Abneigung gegenüber Geschrei von den Menschen. Schon zu oft haben diese angefangen zu kreischen als sie sie gesehen hatten. Menschen die schreien wecken ebenso Cordys Zorn, dabei will sie überhaupt nichts böses. Was Feuer angeht hat Cordelia große Angst, sie hält sich am liebsten davon fern.


Vorlieben:
    - Porzelanpuppen
    - verliebte Menschen
    - Sonnenuntergänge
    - Mondschein

    Cordelia liebt Porzelanpuppen über alles. Sie trägt stehts eine mit sich herum, diese sieht jedoch schon ein wenig mitgenommen aus. Es fehlen enige Haarbüschel und auch das Gesicht ist teilweise abgeschabt. Ansonsten beobachtet Cordy gern verliebte Menschen. Dann gleitet sie in ihre Traumwelt und stellt sich vor, wie es wäre, wenn sie jemanden an ihrer Seite hätte. Sie verbringt viel Zeit draußen, vor allem wenn die Sonne unter geht oder der Mond hoch am Himmelszelt steht. Diese Dinge erinnern Cordy an ihre Kindheit.


Ängste ll Ziele:
    - Ängste
    Cordy hat Angst für immer allein zu bleiben. Gefangen auf der Erde, gebunden an das Schloss, dass nun zum Internat umgestaltet wurde.

    - Ziele
    Cordy wünscht sich nur eins: endlich zur Ruhe zu kommen.


Kurzer Biografieauszug:
    Es war tiefster Winter als Codelia Leonarda Petrova geboren wurde. Ihre Mutter Marybeth war damals erst fünfzehn Jahre alt gewesen und brachte sie unter Schmerzen zur Welt.
    Cordelia war ein aufgewecktes und fröhliches Mädchen. Sie verbrachte die Tage und Abende gerne draußen im Garten. Spielte mit ihren Puppen, beobachtete ihre Umgebung. Sie war schon immer neugierig gewesen und sie hatte nie verstanden, warum ihr Papa deswegen mit ihr schimpfte.
    Es war nicht schwer zu sehen, dass ihre Mutter stets unglücklich, an der Seite ihres Vaters war. Cordy beobachtete es schon seit vielen Jahren, doch ihre Mutter erturg es mit würde. Wenn Cordy mal fragte, weshalb sie denn weinte, sagte sie immer liebevoll "Nichts mein Schatz. Alles wird gut, für die die gut leben." und dann strich sie ihr führsorglich durch ihr blondes lockiges Haar.
    Es kam der Tag an dem Cordelia 13 Jahre alt wurde. An diesem Tag nahm ihr Vater sie mit. Sie waren Stundenlang unterwegs und Cordy bekam alles wonach sie verlangte. Puppen, Kuchen, gute Säfte, schöne Kleider. An diesem Tag war sie glücklicher als je zu vor, doch leider endete dieser Tag nicht so schön wie er begonnen hatte. Ihr Vater ging mit ihr in den Keller und dort schloss er die Tür... was dort drinnen geschah, wird für immer dort drinnen verborgen bleiben.
    Von diesem Tag an veränderte sich Cordelia. Sie hörte auf zu sprechen und aß nur noch das notwenidigste um ihre Mutter nicht um den Verstand zu bringen. Ihrem Vater ging sie großräumig aus dem Weg.
    Es vergingen Tage... Wochen... Monate und ihr vierzehnter Geburtstag rückte immer Näher. Cordelia wurde immer nervöser und ängstlicher. Sie wollte keinen Geburtstag mehr freiern, nie wieder. Voller Verzweiflung und Angst lief sie zu ihrer Mutter und erzählte ihr was an ihrem letzten Geburtstag vorgefallen war. Ihre Mutter sah sie völlig entgeistert an und fasste einen entschluss. Sie würden fortgehen - für immer.
    Marybeth und Cordelia waren bereits in der Einganshalle, samt Koffer und Gepäck. Marybeth hielt die Hand ihrer Tochter fest umschlungen und eilte mit ihr zur Tür, genau in dem Moment als sich diese öffnete und Sergej den Raum betrat. Sein Ausdruck wanderte prüfend von einer zur anderen und schon nach wenigen Sekunden hatte er begriffen. Er wurde zornig und wütend, schlug die Tür hinter seinem Rücken zu.
    "Niemals werdet ihr mich verlassen!" - hatte er getobt.
    Dann hatte er seine Schrottflinte in die Hand genommen und sie auf die beiden gerichtet.
    "Lauf, Cordelia!!!" hörte sie ihre Mutter rufen und schon lief sie eilig davon. Hinunter in den Keller, dort wo sie jeden Raum so sehr verabscheute. Von oben hörte sie ihre Mutter schreien... dann fiel ein Schuss.. dann zwei... drei... und dann war alles still.
    Cordelia hatte vor Angst die Hände auf ihren Mund gepresst. Sie wollte nicht schreien, sie wollte nicht, dass ihr Vater sie wohlmöglich hörte. Ihr ganzer Leib zitterte und sie betete zu Gott, dass ihr Vater sie nicht finden würde. Sie hielt ihre Puppe fest unter ihrem Arm geklemmt. Sie kniete sich hinter einen Schrank und sah ihr tief in die Augen. "Keine Angst... ich werde dich beschützen" - hatte sie geflüstert, als sie hörte wie die Dielen der Treppe laute knirrende Geräusche von sich gaben. Ihr Vater würde kommen, er würde kommen und sie holen. Hastig presste sie ihre Puppe an ihre Brust und hielt sich den Mund mit einer Hand zu.
    "Püppchen? Prinzessin, komm zu Daddy." - hatte er immer und immer wieder gerufen. Cordelia hörte wie einzelne Türen aufgestoßen wurden und ihr Vater fluchend weiter ging. Und dann hörte sie die Schritte ganz deutlich. Wieder knallte die Tür mit einem Tritt auf und Cordy erstarrte. Sie hapste nach Luft und presste sich mit dem Rücken an die Wand. Immer noch ihre Puppe fest umschlossen und voller Angst. Die Schritte kamen immer näher... und näher... und Cordy schloss ihre Augen. Sie preste ihre Augenlieder so arg zusammen, dass sie nur so schmerzten. Und dann verebten die Schritte. Cordy hörte nur noch ihren Atem und ihr Herz schlagen. Ihr Gehör war ansonsten völlig bedäubt und dann... genau als sie ihre Augen öffnete sah sie in den Lauf einer Schrottflinte. Ihr Herz stoppte. Sie sah in das Gesicht ihres Vaters und dann hörte sie einen Schuss...
    Cordelia fühlte sich seltsam leicht und eigenartig. Sie hatte ihre Augen geöffnet und saß in einer Blutlarche. Ihr Rücken lehnte immer noch an der Wand und ihre Puppe saß auf ihrem Schoss. Sie strich ihr liebevoll durch ihr rotes Haar... doch ihre Puppte hatte doch blondes gehabt? Neugierig lehnte Cordy denn Kopf zur Seite und sah das etwas rotes ihre Puppe bedeckte und dann erst sah sie das vor ihren Füßen etwas großes lag. Sie rappelte sich auf. "Papa..." hatte sie geflüstert und wollte den leblosen Körper vor ihr anstupsen, doch ihre Hand glitt einfach hindurch. Erschrocken zog sie sie zurück und erhob sich von dem Boden. Sie musste nach ihrer Mutter sehen. Eilig rannte sie die Treppen hinauf, bog um die Ecke, um die nächste und dann kam sie in die Eingangshalle... dort wo ein riesiger Blutfleck den Boden zierte und mittendrin ihre Mutter lag. Sie eilte zu ihr und ließ sichneben ihr auf den Boden fallen. "MAMA!" flehte sie und spürte wie ihre Augen brannten, doch keine Träne verließ sie. "MAMA!!!" rief sie immer wieder... doch nichts auf der Welt würde diese jemals wieder zurückbringen. Eine große Klaffende Wunde am Kopf,.. eine andere an ihrer Brust. Ihre geliebte Mama war tot, erschossen von ihrem Vater.
    Wut, Zorn, Angst. Cordy lief zurück in den Keller. Dort rannte sie in das Zimmer in dem sie hatte ihren Vater liegen sehen. Er würde sterben, er wrüde genauso sterben wie ihre Mutter. Cordelia wollte die Schrottflinte ergreifen, doch wieder griff sie nur hindurch. Sie verstand nicht was das alles sollte, ob sie vielleicht nur träumte? Dann sah sie sich ihren Vater etwas genauer an. Seine Augen waren weit aufgerissen und jedes Leben war aus ihm gewichen.... er selbst musste sich erschossen haben, nachdem er das Chaos angerichtet hatte.
    Cordelia irrte in dieser Nacht im Schloss umher, ihre Puppe immer fest um schlossen. Sie konnte nicht verstehen, warum sie gerade ihre Puppe nehmen konnte, doch nichts anderes in der Lage war zu berühren. Irgendwann betrat sie den Ballsaal. Dort näherte sie sich einem der Spiegel und blickte in in das Gesicht, eines blassen, toten Mädchens...

    Seit diesem Tag irrt der geist von Cordelia Leonarda Petrova im Schloss umher. Sie versucht so gut es geht unentdeckt zu bleiben, doch hin und wieder ist die Neugierde zu groß. Cordelia hat gelernt das ihre Wut sie dazu befähigte Gegenstände zu bewegen und zudem, hat sie gelernt, das sie nie wieder ein glückliches Menschenmädchen sein würde...




Regeln gelesen: x JA [] NEIN
Charakterweitergabe: [] JA x NEIN

Nach oben Nach unten
 
Cordelia Petrova
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Ghost High :: Bewerbungen :: Steckbriefe :: Angenommene Steckbriefe-
Gehe zu: